Engagement

Der VERBAND DEUTSCHER ARCHITEKTEN ist ein bundesweit tätiger  Berufsverband auf freiwilliger Basis für alle Angehörigen des Architektenberufes.

Heinz-Naumann-Haus: Studentenwohnheim Dachauer Str. 25 in München

Der VDA engagiert sich mit der Heinz-Naumann-Stiftung auch im gesellschaftlichen Bereich. Die Heinz-Naumann-Stiftung wurde 1979 mit dem Ziel gegründet, die seither bestehende Wohnungsnot der Studenten der technisch-wissenschaftlichen Studiengänge zu lindern.
Die Ursprungsidee bestand darin, ein Studentenwohnheimen für Studierende der Fachrichtungen Technik und Naturwissenschaften zu fördern bzw. selbst zu errichten. Ein ganz eigenes Wohnheim ist es dann doch nicht geworden, aber die HEINZ-NAUMANN-STIFTUNG hat Teileigentum erworben an dem vom Studentenwerk betreuten Heinz-Naumann-Haus in München.

Das Heinz-Naumann-Haus ist ein ehemaliges Postwohnheim an der Dachauer Str. 25 aus dem Jahre 1905 und bietet
97 Studierenden Wohnraum im Herzen von München in der Nähe des Hauptbahnhofes.
Hier besteht zugunsten der Stiftung ein Belegungsrecht für 20 Zimmer mit einer Größe von 17-31 m². Die Zimmer sind ausgestattet mit Parkettböden, Kochstelle, Dusche. In den großen Zimmern ist eine Belegung mit zwei Personen möglich.

Wohnungssuchende Studenten der Fachrichtungen Technik und Naturwissenschaften können sich bewerben bei Ass. jur. Susan Fischer, HEINZ-NAUMANN-STIFTUNG, heinz-naumann-stiftung@verbaende-service.de.

Fördern auch Sie den beruflichen Nachwuchs mit einer Spende an die Stiftung!
Ihr Spendenbeitrag kommt zu 100% der Stiftung zugute und ist steuerlich voll absetzbar. Die Stiftung selbst hat keine Verwaltungskosten!

Spendenkonto:
Empfänger: Heinz-Naumann-Stiftung
Bayerische HypoVereinsbank München
IBAN: DE72 700202700000987760
BIC: HYVEDEMMXXX

Herbert-Lorz – Hilfswerk Akademischer Berufe

Der VERBAND DEUTSCHER ARCHITEKTEN engagiert sich neben der Interessenvertretung auch im sozialen Bereich durch die Mitbegründung des HERBERT LORZ – HILFSWERK AKADEMISCHER BERUFE e.V. .

Das Hilfswerk hat den Zweck, Angehörigen akademischer Berufe bzw. freier Berufe und mittelständischen Unternehmern, Studenten und deren Angehörigen oder Hinterbliebenen, die hilfsbedürftig sind, in Fällen unverschuldeter Notlage, insbesondere bei Alter, Invalidität oder Arbeitsunfähigkeit, Unterstützung zu gewähren.

Weiteres Ziel ist die Förderung der weltweiten Entwicklungszusammenarbeit und Förderung der Hilfe für Katastrophenopfer.

Bisher wurde mit Unterstützung der Bischöflichen-Katholischen Universität in Peru ein Projekt zur Ausstattung einer Grundschule verwirklicht. Dorf und Grundschule liegen auf einer Höhe von ca. 4000 Metern und sind nur über einen dreistündigen Fußmarsch von der nächsten Stadt zu erreichen. Die Bevölkerung – ca. 120 Familien im Einzugsgebiet der Schule – ist sehr arm. Das Hilfswerk hat die Schule mit elektrischen Pumpen, Solarzellen und Solartherme, Komposttoilette, Wassertank, Duschbereich, Webstühlen, TV und DVD ausgestattet und damit die Grundversorgung mit warmem Wasser und Elektrizität ermöglicht. Die Webstühle, TV und DVD dienen der Schulung der Kinder und Dorfbewohner.
Weitere Projekte zur Wasser- und Stromversorgung armer, unterwickelter Bezirke in Peru sollen verwirklicht werden.

IBAN: DE84 7002027000009821
BIC: HYVEDEMMXXX